Weshalb verlieren die Bäume im Herbst die Blätter? (SBB-Kundenmagazin via 5.10.2007 )

Überall liegt es jetzt wieder herum. Auf Strassen und Wiesen. Laub soweit das Auge reicht. Sobald die Tage kürzer und kälter werden, beginnen die Laubbäume ihre Blätter abzuwerfen. Der Baum bereitet sich so auf den kalten Winter vor. Mit zunehmender Kälte nimmt die Wasseraufnahme über die Wurzeln des Baumes ab. Er sammelt deshalb die Kräfte und entzieht zuerst seinen Blättern das Wasser bis diese vertrocknet vom Ast fallen. Bei Frost würde sonst das Wasser in den Blättern gefrieren und die Zellen zerstören. Das Blatt wäre verloren und mit ihm wertvolle Reservestoffe wie Zucker oder Mineralstoffe, die der Baum zum Leben braucht. Diese transportiert der Baum noch vor dem Abfallen der Blätter in den Stamm und in die Wurzeln. Er zieht sich quasi in sich zurück und sammelt dort neue Kräfte für den kommenden Frühling und die längeren Sommertage. Deshalb schneidet man die Obstbäume nicht im Sommer sondern im Winter, weil die Äste dann nicht voll „im Saft“ sind.

Immergrüne Bäume behalten die Blätter
Nun weisst Du sicher, dass es Bäume gibt, die ihre Blätter im Winter behalten. Viele Nadelbäume beispielsweise. Mit einem Wachsüberzug auf Nadeln und Blättern verhindern diese immergrünen Bäume, dass Wasser verdunstet und so verloren geht. Der Baum könnte dieses Wasser nicht ersetzen, weil es im Boden gefroren ist. Er würde vertrocknen.

Ein Gedanke zu „Weshalb verlieren die Bäume im Herbst die Blätter? (SBB-Kundenmagazin via 5.10.2007 )“

  1. Wegen der Kälte stellen die Bäume sozusagen auf “Sparflamme” und stellen ihre Wasserzirkulation fast aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.