Präventiv gegen Erosion

Dammkulturen sind besonders anfällig auf starken Regen. Es gibt einige technische Möglichkeiten, um Erosion zu verhindern. Doch vor allem sollten die Dämme nicht aus zu feiner Erde bestehen.

Der Dyker wirkt zwischen den Dämmen.

Nicht der schönste Damm ist der beste Damm. Ist die Erde nämlich zu fein und enthält nur wenig Struktur, dann ist der Damm insbesondere bei Starkregen anfällig auf Erosion. Der «Fünflibertest» zeigt auf, ob der Boden zu fein bearbeitet wurde. Dazu legt man einen Doppelmeter so aus, so dass sich ein Rechteck von 40 auf 60 cm ergibt. In diesem Bereich sollten etwa 20 Erdstücke grösser als der Fünfliber und dazu ein paar vereinzelte faustgrosse Schollen vorhanden sein. Der Bodenverlust bei Erosion an sich ist für die langfristige Erhaltung der Fruchtbarkeit schon genug schlecht. Dazu kommt die Gefahr des Ausschwemmens von Pflanzenschutzmitteln. Und auch rechtlich droht Ärger, weil jeder Gemüsegärtner von Gesetzes wegen verpflichtet ist, auf Risikoparzellen vorbeugend Massnahmen zu ergreifen. Die Erhaltung einer guten Bodenstruktur liegt deshalb im Interesse des Gemüsegärtners. Humusbildung durch Einbringen von organischer Masse, Fruchtfolge und eine angepasste Bodenbearbeitungen sind die Grundrezepte dazu. 

Zusätzlich stehen einige Geräte bereit, die bei Dammkulturen präventiv helfen, Erosionsschäden zu vermindern. Das Grundprinzip ist immer ähnlich: Es geht darum, dass der Boden zwischen den Dämmen so bearbeitet wird, dass Wasser nicht stehen bleibt und gut im Boden versickern kann. Bei arg verdichteten Böden sind das vormalige Aufbrechen und eine Lockerung aber unabdingbar. Dafür bietet sich beispielsweise der Tiefenlockerer der Firma Agrisem an, dessen Zinken den Boden in einer Tiefe von 15 bis 35 Zentimeter anheben und aufbrechen. Eine Massnahme allerdings, die idealerweise nicht jährlich wiederholt werden sollte. 

Die Firma Grimme entwickelte mit dem «Dyker» ein wirksames Anti-Erosions-Gerät. Er besteht aus speziell geformten Schaufelrädern. Sie sind hinter dem Dammformer angebracht und graben Löcher in den Boden zwischen den Dämmen. Das Regenwasser sammelt sich in den Mulden und das Wegspülen der Erde wird verhindert. Das Wasser versickert durch die Löcher im zuvor gelockerten Boden. 

Dyker von Grimme, Präsentiert von Dölf Peter, Keller Technik AG 
Erosionsstopper von Baselier, Präsentiert von Hans Möri, Kartoffel- und Gemüsetechnik
Kombigerät mit Erosionsstopper, Präsentiert von Hans Hagenbuch, Netagco Kartoffel- und Gemüsetechnik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.