Kohlenstoff im Boden halten ist anspruchsvoll

Welchen Klimaeffekt haben CO2-Zertifikate aus humusbildenden Massnahmen im Boden?

Markus Steffens*: Wir werden mit den CO2-Zertifikaten alleine aus den Böden das Klima nicht retten können. Zudem kann man nicht unendlich viel Kohlenstoff auf unbegrenzte Zeit in den Böden speichern. Man wird in den intensiv genutzten Ackerböden nie so hohe Anteile an organischem Material wie im Wald oder auf Dauergrünland erreichen. Trotzdem ist ein hoher Humusgehalt natürlich grundsätzlich gut für landwirtschaftliche Böden.

Wie zuverlässig kann der Humusgehalt bestimmt werden?
mehr

Erdmandeln: technische Lösung in Sicht?

Die Bekämpfung von Erdmandelgras ist eine Herkulesaufgabe. Stark befallene Flächen können bisher nur sehr aufwändig saniert werden. Die totale Eliminierung gelingt zudem kaum. Ein spezielles Dämpfgerät könnte dies ändern.

Vor allem in nicht betroffenen Gebieten erkennen viele Gemüsegärtner Erdmandelgras nicht.  

Das Erdmandelgras sorgt seit bald zwanzig Jahren für Probleme auf landwirtschaftlichen Äckern. Zahlreiche Forschungsprojekte zur Bekämpfung des hartnäckigen Neophyten brachten bisher höchstens Teillösungen. Einig ist man sich, dass eine nationale Zusammenarbeit verbunden mit einer Meldepflicht ein wichtiger Baustein wäre.… mehr

Unterhalt von Solarmodulen lohnt sich

Staub oder Dreck auf der Solaranlage schmälern die Leistung beträchtlich. Die Kosten für eine regelmässige Reinigung zahlen sich deshalb schnell aus. Besonders anfällig sind gerahmte Module mit tiefer Neigung. 

Professionelle Reinigungs-firmen arbeiten mit Robotern. 

Einmal montiert, gelten Photovoltaik­anlagen landläufig als unterhaltsarm. Mit dem Regen oder wie in diesem Winter mit dem Schnee erledigt sich die Reinigung schliesslich wie von selbst. Und sobald die Sonne scheint, fliesst der Strom ja unmittelbar. Und das jahrelang. Doch der Schein trügt: Je nach Standort können die Module so stark verschmutzt sein, dass die Leistung um bis zu 30 Prozent zurückgeht.… mehr

Diversifikation mit Vertical Farming?

Zehn Mal mehr Ertrag als im Freiland, 90 Prozent weniger Wasser, kaum Pflanzenschutzmittel: Das Konzept von Vertical Farming bietet Lösungen für praktisch alle drängenden Probleme der Landwirtschaft. Auch in der Schweiz?

Die vertikale Farm von Nordic Harvest in Dänemark umfasst 14 Etagen und steht auf einem 7000 qm grossen Grundstück ausserhalb der dänischen Hauptstadt. 

Lebensmitteln in der Höhe übereinander anbauen anstatt nur in der Breite, und damit auf weniger Fläche viel mehr Ertrag erzielen: Der Wiener Ingenieur Othmar Ruthner hatte diese Idee schon vor über 50 Jahren.… mehr

Online-Angebote: Achtung Datenschutz!

In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen an den Datenschutz für Online-Anbieter erhöht. Viele Websites in der Branche erfüllen die gesetzlichen Anforderungen nur ungenügend.

Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts. Diese werden vor allem in digitalen Umgebungen wie dem Internet in grossen Mengen gesammelt und gewinnbringend weiterverarbeitet. 2018 erhielten Bürgerinnen und Bürger mit der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) mehr Kontrolle über ihre Personendaten. Das Pendant in der Schweiz ist das Datenschutzgesetz (DSG), das voraussichtlich ab nächstem Jahr in revidierter Form in Kraft treten wird.… mehr

Kundenbindung: Papier bringt es eben immer noch

Gemüsegärtner Sebastian Ineichen schreibt seiner Kundschaft regelmässig einen Brief. Auf diesem Weg erklärt er ihr seine Gemüseproduktion. Die Reaktionen darauf sind gut. Und er erhält immer wieder wertvolle Inputs für seine Arbeit.

Auszug aus dem Kundenbrief.

Die Salate, Karotten oder Kohlrabi in der Gemüsekiste einfach so unkommentiert vor der Haustür der Kundschaft oder im Depot abstellen? Geht irgendwie gar nicht, dachte sich Sebastian Ineichen von Gmües Mattli aus Kastanienbaum LU, als er vor bald vier Jahren erstmals Gemüse in der Region auslieferte.… mehr

Hofladen: Leere Gemüse-Regale sind tabu

Ein Hofladen ist kein Selbstläufer. Gefragt ist Professionalität und eine gehörige Portion Kreativität. Fühlt sich die Kundschaft nicht wohl, hat man verloren. Hier ein paar Tipps auf dem Weg zum langfristig erfolgreichen Direktverkauf.

Prall gefüllte Regale erzeugen einen professionellen Eindruck. 

Hofläden sind Gewinner der Corona-Pandemie. Viele waren in manchen Phasen schon fast ein Selbstläufer. Doch, was kommt danach? Die Kundschaft ist schneller verloren als gewonnen. Fehlt im falschen Moment ein Rüebli im Angebot, kann es das schon gewesen sein.… mehr

Eigenes Kraftwerk im Keller

Wärme-Kraft-Kopplung gilt als Schlüsseltechnologie für die Energiewende, weil sie Strom auf Bedarf produziert. Der Einspeisetarif für den Strom aus dem Blockheizkraftwerk ist aber noch zu tief. Um den Strom zu verwerten braucht es deshalb andere Lösungen, wie das Beispiel eines Einfamilienhauses in der Westschweiz zeigt.

Energie-Fachmann Heinz Eichenberger von CoGen Sàrl vor dem Blockheizkraftwerk im Keller des Einfamilienhauses in La Chaux-de-Fonds.

Noch zählen durchschnittliche Einfamilienhaus-Besitzer nicht zur Kundschaft von Heinz Eichenberger von der Firma CoGen Sàrl.… mehr

Viren und Bakterien im Zaum halten

Die Globalisierung gepaart mit dem Klimawandel bringt bisher bei uns unbekannte Krankheitserreger und Schädlinge in die Obstanlagen. Markus Bünter von Agroscope erklärt im Interview, wie der Eintritt dieser Fremdlinge möglichst im Keim erstickt werden sollen. 

Seit letztem Jahr gelten Feuerbrand oder auch das Sharka-Virus rechtlich nur noch als geregelte Nicht-Quarantäneorganismen (GNQO) mit eingeschränkter Melde- und Bekämpfungspflicht. Hat man hier kapituliert?

Markus Bünter*: Das kann man so sehen. Beide bringen wir tatsächlich nicht mehr weg aus der Schweiz.… mehr

Globuli gegen die Weisse Fliege

Die Heilmethoden der Homöopathie sind vor allem bekannt aus dem Humanbereich. Doch immer mehr Gemüsegärtner experimentieren damit auch bei Pflanzen. Gegen Krankheiten und Schädlinge oder bei Hagel- oder Hitzeschäden.

Von aussen nicht sichtbar: Die Globuli werden im Spritztank aufgelöst.

Die Schlinge zieht sich langsam, aber sicher zu. Den Gemüsegärtnern stehen immer weniger klassische Pflanzenschutzmittel zur Verfügung, weil diese ihre Zulassung verlieren. Seit ein paar Jahren sucht die Branche intensiv nach Alternativen. Mittlerweile wird deshalb sogar die Homöopathie zum Thema.… mehr